THEO denkt LOGISCH ! THEA auch !

Füße hoch und Augen auf!

Ich bin zwar Pfarrer geworden, aber an meine eigene Konfirmandenzeit kann ich mich kaum noch erinnern. Bis auf einen Gottesdienst, den damals ein schon über 80jähriger Vertretungspfarrer in unserer G...

Weiterlesen ...

Auch Island ist im Finale!

Am Anfang, in den ersten Spielen der Vorrunde, konnte ich das Geräusch erst gar nicht deuten. Es klang wie eine Mischung aus Hagel und so etwas wie einem Peitschenhieb, zumindest zuhause vor dem Fern...

Weiterlesen ...

Fröhliche Kirche!

Wir schreiben das Jahr 1483. Mitten in Europa liegt das kleine Städtchen Eisleben. In Eisleben wird am 10. November Martin Luther geboren. Etwa 6.000 Menschen leben zu jener Zeit hier.

Weiterlesen ...

Kindermund tut Wahrheit kund...

Als Kirchengemeinde geben wir uns wirklich Mühe, neben Eltern auch die Kinder direkt anzusprechen. Also laden wir zu den Kindergottesdiensten noch wirklich mit einem echten Brief ein.

Weiterlesen ...

Lebenssegen

Es ist wieder soweit: An den nächsten Sonntagen werden in den evangelischen Kirchen Konfirmationen gefeiert. Seit 1539 gibt es sie; die Konfirmation wurde vom Reformator Martin Bucer „erfunden“.

Weiterlesen ...

Tageslosung

Ich gab ihnen meine Sabbate zum Zeichen zwischen mir und ihnen.
Bewahre das kostbare, dir anvertraute Gut in der Kraft des heiligen Geistes, der in uns wohnt.
Situation von Christen in Asylbewerberunterkünften
Stellungnahme der EKD und der Bischofskonferenz vom 12. Juli 2016
haendemaravonkummer7wochen

Gemeinsam haben die evangelische und die katholische Kirchenleitung eine Stellungnahme zu verschiedenen religiös motivierten Konflikten in Asylbewerberheimen abgegeben.

Dabei nimmt man die Situation sehr ernst, weist aber andererseits auch grundsätzliche Propaganda gegen Muslime zurück „gerade weil sie bedrängte Christen und Angehörige religiöser Minderheiten zum Spielball eigener politischer Interessen herabwürdigt“, so die Stellungnahme (Kapitel 1). Weiter dürfen aber auch Missstände nicht bagatellisiert werden, „um das eigene Weltbild nicht infrage stellen zu müssen oder aus Angst, dem politischen Gegner in die Hände zu spielen.“ (ebd.)
Beide großen Kirchen geben in ihrer Stellungnahme auch konkrete Empfehlungen zu einem „friedlichen Zusammenleben in unserem Land“. (Kapitel 4)

Die Stellungnahme des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und des Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, finden Sie hier.

Foto (Mara von Kummer/7 Wochen ohne): Einander die Hand reichen